Linksammlung zum Thema Inklusion

Die hier aufgeführten Links sind dazu gedacht, dass man das Thema Inklusion in all seinen Facetten vertiefen kann:




Inklusion

1. Auf der Facebook-Seite "Inklusion 21 in Hessen" finden Sie eine Vielzahl an Neuigkeiten, Terminen und Presseartikel zum Thema:

http://de-de.facebook.com/pages/Inklusion-21-in-Hessen/



2. Ein sehr breites und informatives Textangebot stellt der Bundesvereinigung LEBENSHILFE rund um das Thema "Inklusive Bildung" zur Verfügung: www.lebenshilfe-inklusiv.de/



Das von der LEBENSHILFE herausgegebene Fachbuch "Auf dem Weg zur Schule für alle" steht in seiner neuen, zweiten Auflage bei unserer Initiative zur Einsicht und Ausleihe zur Verfügung.



3. Der weit gespannte Begriff der Inklusion in der Zeitschrift für Inklusion: www.inklusion-online.net



... insbesondere aber der Fachartikel von Prof. Dr. Dieter Katzenbach und Joachim Schroeder: "Ohne Angst verschieden sein können" - Über Inklusion und ihre Machbarkeit:

www.inklusion-online.net/index.php/inklusion/article/view/2/2


4. Wie sieht Inklusion praktisch aus?

Wie kann Inklusion an Schulen verwirklicht werden?


In Großbritannien ist Anfang 2000 hierzu in Modellvorhaben ein sogenannter pädagogische "Index für Inklusion - Lernen und Teilhabe in der Schule der Vielfalt entwickeln" erarbeitet.
In den Folgejahren ist der Index auf Grundlage der praktischen Erfahrungen aus der Umsetzung an englischen Schulen verfeinert worden.
Der Index ist vom britischen Kultusministerium offiziell an alle Schulen im Königreich verteilt worden und gilt dort als landesweite Empfehlung.
Mitarbeiter der Universität Halle-Wittenberg haben den Index ins Deutsche übersetzt und stellenweise auf deutsche Verhältnisse angepasst.
Das deutsche Dokument ist abrufbar als pdf unter: www.eenet.org.uk/resources/docs/Index German.pdf



Jetzt wird Inklusion gerappt: Willkommen in der Realität

 

Der Rapper JEFF BAM HAYOUKID aus Schleswig-Holstein bringt es klar rüber und berührt uns: ... ihr sollt Menschenrechte endlich ernst nehmen ... in Sonderschulen werden wir nur reingesiebt ... Barriererfreiheit gibt es immer noch nicht! ... Fangt endlich an mit der Inklusion ...


Das Video und den Text gibt es seit April unter youtube. Einfach TOLL !!!


Diesen Musikgenuss hatt Gemeinsam-lernen-in-Wiesbaden als politische Botschaft an die Landtagsabgeordneten im hessischen Landtag verteilen lassen.




Wir müssen draußen bleiben

In einem eindrucksvollen Beitrag zeigte der WDR mit dem Beitrag des Magazins MONITOR vom 7. April 2011 ein aktuelles Beispiel aus Ba-Wü zum Thema Kinder und Integration. Dazu gab's einen Rückblick, Fakten und Stellungnahmen pro Inklusion.

Übrig bleibt nicht nur die Erkenntnis, daß die Politik sich auch hier gern hinter dem Scheinargument der Kosten versteckt ...

Dazu sagt Sonia Seymour Mikich:
"Die Deutschen sortieren gern und gründlich - besonders im Schulsystem. Für Kinder mit Behinderungen leisten wir uns rund zehn verschiedene Sondertypen, neudeutsch: Förderschulen. Diese Kinder werden von Anfang an von den anderen getrennt.

Seit zwei Jahren soll das eigentlich nicht mehr so sein. Denn Deutschland hat eine UN-Konvention unterschrieben, und darin steht: Schüler mit Behinderungen haben das Recht auf "integrativen, hochwertigen und unentgeltlichen Unterricht an Grundschulen."
Also, rein mitten in die Gesellschaft! - Aber nur auf dem Papier."

Der Filmbeitrag ist abrufbar unter:
www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2011/0407/integration.php5





Der Rechtsanspruch

1. Zur UN-Behindertenrechtskonvention und dem Monitoringprozess, dem Deutschland unterliegt:

www.institut-fuer-menschenrechte.de/de/monitoring-stelle.html


2. In einfacher und anschaulicher Sprache findet sich hier eine Darstellung der Rechte im einzelnen: www.ich-kenne-meine-rechte.de


3. Informationen zur hessischen Schulpolitik und der Sichtweise zur Inklusion: www.kultusministerium.hessen.de





Der Qualitätsanspruch und seine Umsetzung

Folgende Websites und Materialien sind lesenswert:

1. Ein laufendes Dissertationsvorhaben von Christoph Degen zur politischen Umsetzung der Inklusion an hessischen Schulen am Lehrstuhl von Prof.Dr.Katzenbach, Institut für Sonderpädagogik der Universität Frankfurt/Main: http://web.uni-frankfurt.de/fb04/katzenbach/forschung/dissertationen.html#Degen

Interessant auch der Stand der inklusiven Bildung in Kanada, den Degen und Katzenbach beschreiben:
http://web.uni-frankfurt.de/fb04/katzenbach/institut/degen_katzenbach.pdf




Behinderungen und Beeinträchtigungen

Inklusion heißt sich mit Behinderungen und Beeinträchtigungen auseinanderzusetzen:



1. Kinder mit ADS/ADHS (Aufmerksamkeits Defizit Hyperaktivitäts Störung): www.adhs.de  hier auch die zwei Menüpunkte Erziehung und Schule



2. Blinde bzw. sehbehinderte Kinder: www.integrationskinder.org/fruehfoerderung/bei_kindern_mit_einer_sehschaedigung.htm



3. Kinder mit Trisomie 21 (oder: Down-Syndrom): www.ds-infocenter.de



[...]






Inklusion


1. Ein sehr breites und informatives Textangebot stellt der Bundesvereinigung LEBENSHILFE rund um das Thema "Inklusive Bildung" zur Verfügung: www.lebenshilfe-inklusiv.de/



Das von der LEBENSHILFE herausgegebene Fachbuch "Auf dem Weg zur Schule für alle" steht in seiner neuen, zweiten Auflage bei unserer Initiative zur Einsicht und Ausleihe zur Verfügung.



2. Der weit gespannte Begriff der Inklusion in der Zeitschrift für Inklusion: www.inklusion-online.net



... insbesondere aber der Fachartikel von Prof. Dr. Dieter Katzenbach und Joachim Schroeder: "Ohne Angst verschieden sein können" - Über Inklusion und ihre Machbarkeit:

www.inklusion-online.net/index.php/inklusion/article/view/2/2


3. Wie sieht Inklusion praktisch aus?

Wie kann Inklusion an Schulen verwirklicht werden?


In Großbritannien ist Anfang 2000 hierzu in Modellvorhaben ein sogenannter pädagogische "Index für Inklusion - Lernen und Teilhabe in der Schule der Vielfalt entwickeln" erarbeitet.
In den Folgejahren ist der Index auf Grundlage der praktischen Erfahrungen aus der Umsetzung an englischen Schulen verfeinert worden.
Der Index ist vom britischen Kultusministerium offiziell an alle Schulen im Königreich verteilt worden und gilt dort als landesweite Empfehlung.
Mitarbeiter der Universität Halle-Wittenberg haben den Index ins Deutsche übersetzt und stellenweise auf deutsche Verhältnisse angepasst.
Das deutsche Dokument ist abrufbar als pdf unter: www.eenet.org.uk/resources/docs/Index German.pdf




Wiesbadener Angebote für Kinder mit und ohne Behinderung


1. "die kunstwerker" - Wiesbadener Kinder-und Jugendkunstschule e.V.
bieten verschiedene Angebote für Kinder im künstlerischen Bereich an.
Nähere Informationen finden sich unter: www.diekunstwerker.de


2. Das Ferienprogramm der Stadt Wiesbaden
steht seit 2009/2010 auch Kindern mit Behinderungen offen.
Es empfiehlt sich eine Kontaktaufnahme mit dem Amt für soziale Arbeit, um ggfs. zusätzliche Unterstützungs- und Betreuungsbedarf für die gebuchte Veranstaltung abzustimmen:

Weitere Infos finden sich zum Freineprogramm unter www.wiesbaden.de.

Hier heißt es u.a.:

"Ferien vor Ort: Jedes Jahr werden Angebote in Form von Workshops, Erkundungen und Tagesfahrten für Kinder im Alter von sechs bis 15 Jahren während der hessischen Schulferien angeboten. Die Angebote werden im Rahmen einer Ferienbörse zu einem Stichtag verkauft. Das Programmheft wird an allen Schulen verteilt und liegt in den Ortsverwaltungen, dem Wiesbadener Rathaus, der Stadtbücherei sowie im Amt für Soziale Arbeit aus.

Kontakt
Telefon: 0611 31-2002
E-Mail: ferienprogramm@wiesbaden.de"



3. Eltern mit Kindern, die das Down-Syndrom haben, finden Unterstützung und Austausch vor Ort in der Selbsthilfegruppe für den Rheingau-Taunus. Zu finden unter www.down-syndrom-rheingau-taunus.de/index.php?id=7  mit Ansprechpartnern




Alles rund um Bildung in Hessen

1. Eine Bildungsplattform ist der hessische Bildungsserver.
Erreichbar unter: http://dms.bildung.hessen.de/





______________________________________________________





Bitte schickt uns Linkempfehlungen zur Veröffentlichung an: 


info@gemeinsam-lernen-in-wiesbaden.de