Kommt das Wiesbadener Modellprojekt?

Nein, es kommt in der ursprünglich geplanten und beantragten Fassung nicht.
So muss wohl die Antwort vorläufig lauten!

Ursprünglich war geplant, an 6 Wiesbadener Schulen zum Schuljahr 2011/12 mit inklusiven Bildungsangeboten zu starten. Als Modellprojekt auch für Hessen.


Doch die hessische Kultusministerin Dorothea Henzler (FDP) hatte auf einer Wahlkampfveranstaltung am 22.03. im Pariser Hoftheater einen Rückzieher gemacht und sich in den vergangenen Wochen wiederholt in der Presse sehr zurückhaltend bis ablehnend geäußert .


Am 26.04. berichtete der Wiesbadener Kurier, daß die Entscheidung noch offen steht (siehe: www.wiesbadener-kurier.de/region/wiesbaden/meldungen/10661884.htm).

Gleichlautend äußerte sich der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Florian Rentsch in einem Brief vom 18.05.2011 an Gemeinsam-lernen-in-Wiesbaden.


Auf der Veranstaltung vom 19.05.2011 von Gemeinsam lernen in Wiesbaden und LAG Hessen konnten Schuldezernentin Rose-Lore Scholz und der Vertreter des städtischen Schulamtes, Carlo Groß leider kein grünes Licht geben, daß mit Beginn zum neuen Schuljahr mit der Umsetzung noch zu rechnen ist.


Obwohl die meisten Landtagsabgeordneten und Politiker aus Wiesbaden sich gegenüber Gemeinsam-lernen persönlich für das Modellvorhaben ausgesprochen haben und ihre Unterstützung anbieten, scheint das Projekt im Hessischen Kultusministerium ausgebremst worden zu sein.



Was wollte die Stadt Wiesbaden erreichen?

Bereits im Mai 2010 hat die Stadt Wiesbaden ein Modellvorhaben formuliert, um für die Schulen der Stadt inklusive Bildung auf den Weg zu bringen.

Im weiteren Verlauf wurde das Wiesbadener Vorhaben durch die Stadtverordnetenversammlung mit der Freigabe finanzieller Mittel unterlegt und dem hessischen Kultusministerium zur Entscheidung vorgelegt.


Den Rest besorgte auf Landesebene politisches Zögern und Zaudern sowie offen zur Schau getragener Unwille, sich mit einem MENSCHENRECHT zu befassen.




Die Reise ist nicht zu Ende sondern geht erst richtig los ...

Wiesbaden lässt sich nicht ausbremsen.


Mit grossem Engagement des Schuldezernates, vieler Eltern und Lehrer sowie unserer gemeinsamen Initiative hat sich Wiesbaden bei der UNESCO vorgestellt und ist als eine von drei Kommunen ausgewählt worden, sich inklusive Bildungsregion, die wir werden wollen, von renommierten Bildungsexperten beraten zu lassen.


Hierzu gab es eine Auftaktveranstaltung in Köln (Mehr lesen).